Copessa's former volunteers help

Seit fast zwei Jahrzehnten setzt sich die unabhängige Organisation COPESSA mit ihren freiwilligen HelferInnen für ein gewaltfreies Leben von Kindern und Frauen in Südafrika ein. Gemeinsam bauen sie Obst und Gemüse in Gemeindegärten an, verwandeln Mülldeponien in sichere Spielplätze und stärken mit vielen weiteren ganzheitlichen Projekten das Gemeinschaftsgefühl und wirken so der Gewalt in dem südafrikanischen Township Soweto entgegen. Doch durch die aktuelle Corona-Pandemie ist diese Arbeit in den vergangenen Monaten noch schwerer geworden. Deshalb wenden wir uns heute an euch!

Unterstützt uns in dieser wichtigen Präventionsarbeit

Wir sind eine Gruppe aus acht Generationen deutscher Freiwilliger die von SAGE Net zur südafrikanischen Organisation COPESSA entsandt wurden. Für einige von uns liegt diese unvergessliche Zeit bereits zehn Jahre zurück. Trotzdem fühlen wir uns alle noch immer sehr verbunden mit unserer Organisation und den Menschen vor Ort. Deshalb möchten wir COPESSA gemeinsam mit euch in dieser schweren Zeit unterstützen!

COPESSA braucht unsere Hilfe

Kürzlich erreichte uns ein Spendenaufruf unserer ehemaligen Chefin bei COPESSA. Die Zeiten in Südafrika seien hart, berichtete sie uns, und vor allem für NGOs (Nichtregierungsorganisationen) kaum zu bewältigen, da diese für ihre Arbeit keinen finanziellen Ausgleich bekommen. Viele fest eingeplanten Spendengelder wurden nach Ausbruch des Coronavirus zunächst eingefroren oder an Organisationen umgeleitet, die direkt die Auswirkungen von COVID-19 bekämpfen.

Für viele wichtige Nichtregierungsorganisationen könnte die Corona-Pandemie das Aus bedeuten, da sie trotzdem für ihre laufenden Kosten aufkommen müssen: Mieten, Internetverträge, Sicherheitsdienste (die in Südafrika leider unabdingbar sind), all das schlägt ein tiefes Loch in das knappe Budget der NGOs.

Wir wollen mit unserer Initiative verhindern, dass COPESSA dieses Schicksal ereilt.

Was ist COPESSA?

COPESSA steht für „Community-based Prevention and Empowerment Strategies in South Africa“, was übersetzt so viel bedeutet wie „Gemeindebasierte Präventions- und Stärkungsstrategien in Südafrika“.

Die Organisation hat sich zur Aufgabe gemacht, durch ein ganzheitliches Konzept das Zusammenleben in der Gemeinschaft zu stärken und dadurch ein gewaltfreies Umfeld für Frauen und Kinder in Südafrika zu schaffen. COPESSA bietet darüber hinaus medizinische Behandlungen für Frauen und Kinder an, die häusliche Gewalt erleben mussten. Sozialarbeiterinnen helfen den Opfern bei der Verarbeitung ihrer traumatischen Erlebnisse.

Was macht COPESSA?

Der ganzheitliche Ansatz von COPESSA umfasst aber nicht nur die medizinische und psychische Behandlung. Seit der Gründung der Organisation im Jahr 2004 werden immer wieder neue Projekte ins Leben gerufen, die das Gemeinschaftsgefühl der Menschen stärken und der vorherrschenden Gewalt entgegenwirken. Freiwillige HelferInnen  wie wir haben in den vergangenen Jahren u.a. gemeinsam mit den SüdafrikanerInnen Gemeindegärten angelegt, in denen Interessierte selbst Obst und Gemüse anpflanzen. So können sie eigenständig gesunde Nahrung für sich und ihre Familien erzeugen und ein kleines Einkommen erzielen, da frischer Spinat an den lokalen Supermarkt verkauft wird.

Auch das „Brick-Making-Project“ hat COPESSA ins Leben gerufen. Bei diesem Projekt werden mithilfe einer Maschine aus Sand und Mörtel Steine zum Bau von Häusern hergestellt. So entstehen einerseits günstige Baumaterialien zum Bau der Häuser der lokalen Gemeinde, andererseits wird ein Einkommen für die Beschäftigen generiert. Leider ruht dieses Projekt derzeit.

COPESSA konnte mit Unterstützung der Stadtverwaltung und Spendengeldern auch zwei Parks aufbauen - aus ehemaligen illegalen Müllkippen. Auf den neu gestalteten Plätzen findet eine Nachmittagsbetreuung für die benachbarten Schulen statt. Das dortige Angebot wird maßgeblich von uns Freiwilligen gestaltet. Wir haben in den vergangenen Jahren Computer-Kurse organisiert, haben den Kinder Schach spielen beigebracht und sie in Basketballteams gegeneinander antreten lassen. In ausgemusterten Übersee-Containern haben wir zudem eine Bücherei eingerichtet und Spielgeräte für die Kinder gelagert. Dort treffen sich im Moment auch die von COPESSA betreuten Nähgruppen.

COPESSA in der Corona-Krise

Die Corona-Pandemie erschwert die tägliche Arbeit von COPESSA um ein Vielfaches. Doch die Organisation unterstützt den Kampf gegen COVID-19 wo sie nur kann: seit Wochen stellen Nähgruppen Stoffmasken für die ganze Gemeinde her und verteilen mit PartnerInnen Lebensmittelpakete. Damit konnten bis heute fast 1900 Personen versorgt werden, die aufgrund der Ausgangssperren in Südafrika in eine ausweglose Situation gelangt sind. Mit dieser Arbeit bleibt COPESSA dem Grundsatz treu: der Hunger konnte gestillt und die Sicherheitsmaßnahmen umgesetzt werden - auch das beugt Kriminalität vor.

Aufgrund der sehr strikten Ausgangsbeschränkungen kann COPESSA im Moment aber keine Sprechstunden der Sozialarbeiterinnen vor Ort anbieten. Auch wenn es noch keine vergleichbaren Studien aus Südafrika gibt, könnten die Isolation und die räumliche Enge dazu führen, dass die häusliche Gewalt ähnlich wie bei uns in Deutschland während der Corona-Krise stark zunimmt.

Darum möchten wir alles versuchen, damit COPESSA nach der Corona-Pandemie weiterhin für die Menschen in Soweto da sein, Hilfe und Rat anbieten und gegen häusliche Gewalt vorgehen kann.

Helft mit, die wichtige Arbeit von COPESSA für die Menschen in Soweto zu unterstützen und den Opfern so viel Lebensqualität wie möglich zurückzugeben.

 

Danke für eure Unterstützung!

https://www.betterplace.org/de/projects/85797

 

This is a short description about the initiative that was started by eight generations of former Weltwärts volunteers from Germany who were supporting COPESSA in the past. We like to support COPESSA's work and help COPESSA through the time of the corona pandemic. Thus we created a fundraising campaign on the German fundraising platform betterplace.org. In this text we want to give our German donators a further overview about the work COPESSA is doing for the community in Soweto.

For further information about COPESSA's work in English, we'd like to refer to the other pages on this website.

Financial Sponsors